Menschen

Menschen auf der Osterinsel

Auf der Osterinsel hat sich ein buntes Völkergemisch zusammen gefunden. Da sind zunächst die wahren Ureinwohner, deren Vorfahren schon seit Generationen hier ansässig sind. Dann gehören die Chilenen dazu, die teilweise in der Verwaltung und beim Militär tätig sind. Hinzu kommen viele wirkliche Ausländer aus zahlreichen Nationen. Sie sind im Tourismus tätig oder wollten einfach nur auf dieser schönen Insel leben.

Wie die Namen auf der Osterinsel entstehen

Wie in Chile behält die Frau ihren Jungfrauennamen (1. Stelle Vater-, 2. Stelle Mutternamen) Einmal im Leben kann der Name geändert werden, zum Beispiel als erster Name den der Osterinselmutter wenn der Vater Chilene oder Ausländer ist. Das klingt dann mehr wie ein Eingeborener. Bei unseren Kindern beispielsweise statt Schmid Rapu dann Rapu Schmid oder überhaupt nur Rapu, dann ist von der Mischung nichts mehr erkennbar. Denisse Bernardita Rapu Tuki, Rapu ihr Vater, Tuki ihre Mutter. Von Schmid ist da nichts zu lesen.

Text: Josef Schmid / Fotos: Peter & Moritz Hertel, Josef Schmid